FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 18.ST

VfB Apolda   FSV GW Blankenhain
VfB Apolda 3 : 0 FSV GW Blankenhain
(2 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   18.ST   ::   25.11.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Lorenz Mirsch, Remo Minks

Zuschauer

75

Torfolge

1:0 (7.min) - VfB Apolda
2:0 (29.min) - VfB Apolda
3:0 (80.min) - VfB Apolda

Tolle Serie der Grün-Weißen endete beim VfB Apolda

Für die Blankenhainer Grün-Weißen ging am Wochenende, dem Rückrundenauftakt in das Spieljahr 2017/18, die Serie von 11 in Folge nicht verlorenen Punktspielen zu Ende.

 

Hier der Spielbericht des Gastgebers VfB Apolda:

Derbysieger - Dank vorbildlichem Kampfgeist und spielerischer Klasse

Wir waren erschrocken und sauer, als wir ins Stadion kamen. Hatte doch der Platzwart Vormittag bei strömendem Regen die B-Junioren der SG seines Heimatvereines über den Rasen ackern lassen. So sah der Platz erschreckend aus (siehe Bild). Dieses Spiel hätte verlegt werden müssen oder abgesagt. Wenn man weiß, dass am Nachmittag das Spitzenspiel von Mittelthüringens höchster Männerspielklasse auf dem Platz stattfindet, sollte man kein Spiel vorher zulassen.  Diese Handlungsweise des Platzwartes zeugt von fehlendem Verantwortungsbewusstsein für diesen herrlichen Rasen in unserem Sportpark.

Wir waren trotzdem hochmotiviert und wollten auch unter diesen Platz-Bedingungen unbedingt den Tabellenführer auch im Rückrundenspiel schlagen. Dass das schwieriger wird als in der Hinrunde, war uns bewusst.

Von der ersten Minute an zeigten wir mit schnellen Angriffskombinationen, wer Chef im Ring ist. Nach nur 6 Minuten konnte Clemens Runge, mit einem verdeckten Flachschuss einen von den Blankenhainern zu kurz abgewehrten Ball einnetzen und so seine Mannschaftskameraden und VfB – Fans jubeln lassen. Die Weichen waren da auf Sieg gestellt. Die Angriffsbemühungen der Blankenhainer konnten wir meist schon im Mittelfeld abfangen oder unsere energischen Abwehrspieler unterbanden diese. Die wenigen Schüsse auf unser Tor machten unserem Keeper Max Marzian keine Probleme und er strahlte die nötige Sicherheit auf sein Team aus.

Nach mehreren, aber noch erfolglosen Angriffen unseres Teams, kam dann In der 29. Minute der Auftritt von Ricardo Hädrich. Von links in den Strafraum eindringend, degradierte er mehrere Blankenhainer zu Slalomstangen und knallte den Ball in die Maschen. Eine sehenswerte Aktion! Kurz vor der Halbzeit verletzte sich unsere Wand vor der Abwehr, Oliver Nosovski, am Knöchel. In der Halbzeitpause wurde die offene Wunde an Knöchel behandelt. Auf Wunsch vom Aushilfs-Coach Lothar Löbnitz spielte er auf die Zähne beißend weiter, denn es galt nun nach der Halbzeit etwas tieferstehend mehr auf Konter zu setzen.  In der 65 Minute ging bei Oliver nichts mehr. Youngster Darius Fauer rutschte von der rechten Seite nach innen und übernahm nun Olivers Aufgabe und löste sie exzellent. Für Darius besetzte Einwechsler Florian Werner die linke Seite der Mittelfeldkette.

Die Blankenhainer bemühten sich eifrig um den Anschlusstreffer, aber es gelang ihnen Dank aufmerksamer und energischer Abwehrarbeit nichts Zählbares.

Wir waren mental ständig obenauf, liefen in Summe deutlich mehr als die Blankenhainer, waren reaktionsschneller und hatten die besseren Individualisten in unseren Reihen. Auch die kämpferische Einstellung auf schwierigem Boden stimmte bei uns. In der 80 Minute konnten wir einen Konter veredeln. Der herausstürzende Blankenhainer Torwart behinderte sich mit seinem zurück sprintenden Innenverteidiger, Darius Fauer umkurvte beide und konnte den in Richtung leeres Tor trudelnden Ball zum 3:0 einschieben. ‚ Da war der Drops gelutscht und wir schaukelten unseren 3 Torevorsprung clever nach Hause.  Eine starke Leistung des gesamten Teams, die mit Tabellenplatz 1 belohnt wurde.

Quelle: Homepage VfB Apolda

 

Anmerkung:

Es ist richtig, dass der Rasenplatz im Hans-Geupel-Stadion auch aufgrund des vorher ausgetragenen B-Junioren-Spiels in einem sehr schlechten Zustand war. Die Schuld dafür aber allein dem Platzwart zuzuschieben und ihm fehlendes Verantwortungsbewusstsein vorzuwerfen – da hat es sich der Verfasser aber ziemlich einfach gemacht. Bei den VfB-Verantwortlichen, die seit einer Woche für das Spitzenspiel geworben haben, hat es ab Freitagabend und am Samstag sicherlich auch ununterbrochen geregnet. Wo bleibt da deren Verantwortungsbewusstsein? Den Kontakt mit dem Platzwart herstellen, eine Vorortbesichtigung vornehmen – ist das nicht der richtige Weg? Einfacher ist es freilich immer, einem anderen den „Schwarzen Peter“ zuzustecken.

Anmerken möchte ich dennoch, dass die Platzbedingungen in keinster Weise mit dem Spielverlauf und dem Ergebnis in Verbindung gebracht werden dürfen.

Eine schöne Woche, Volker Anding

 


Zurück