FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 10.ST

SV Gehren 1911   FSV GW Blankenhain
SV Gehren 1911 0 : 3 FSV GW Blankenhain
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   10.ST   ::   30.09.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lucas Sorge, Tobias Simla, Paul Jonas Tappe

Assists

2x Lucas Sorge, Danny Schaft

Zuschauer

70

Torfolge

0:1 (56.min) - Paul Jonas Tappe (Lucas Sorge)
0:2 (70.min) - Tobias Simla (Danny Schaft)
0:3 (84.min) - Lucas Sorge per Elfmeter (Lucas Sorge)

Grün-Weißen punkten dreifach und erobern Platz 5

Die Blankenhainer haben ihre Zielstellung am Samstagnachmittag beim Aufsteiger, dem SV 1911 Gehren, erreicht. Obwohl Trainer Heiko Schaarschmidt einige Aktive aus den verschiedensten Gründen nicht zur Verfügung standen, landeten die Grün-Weißen einen verdienten Auswärtserfolg.

Wie erwartet, hielt der Gastgeber vom Anpfiff weg recht ordentlich und teilweise hart dagegen und wollte die Gäste vom eigenen Tor fernhalten. Aufgrund derer vielen Foulspiele ergaben sich für die Blankenhainer reichlich Standardsituationen, die sie aber leider nicht zu ihren eigenen Gunsten nutzen konnten, eine zündende Idee bei der Ausführung fehlte ganz einfach. Philipp Reuße hatte zweimal die Gelegenheit erfolgreich einzuköpfen, doch das Leder strich knapp am Pfosten vorbei. Trotz mehr Ballbesitz und auch mehr Chancen hieß es zur Halbzeit aber noch 0:0.

Im zweiten Abschnitt agierte man genauer, zielstrebiger und letztlich effektiver, der Drang zum gegnerischem Tor war ausgeprägter und nun fielen auch die Tore. Nach Vorarbeit von Kapitän Lucas Sorge war der mit aufgerückte Paul-Jonas Tappe zur Stelle und markierte den Führungstreffer des FSV (56.). Das gab weiteres Selbstvertrauen und das Bemühen auf einen weiteren Treffer war unverkennbar. Danny Schaft war es dann, der das zweite Tor für seine Farben vorbereite, Tobias Simla war der Abnehmer und stellte das 2:0 (68.) sicher. Trotz der verdienten Führung vernachlässigte man keineswegs die Abwehrarbeit; Hause, Reuße & Co. hatten die eigene Abwehr im Griff. Und vorn: Da stellte Sorge, der diesmal aufgrund des Fehlens von David Voll und Danny Brückner in der Spitze aufgeboten wurde, mit dem 3. Treffer die endgültige Entscheidung her. Dazu bediente er sich mit einem Treffer vom Elfmeterpunkt (84. Minute), nachdem er selbst „gelegt“ wurde und die Vorentscheidung herstellen wollte. Dabei blieb es dann auch; Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der Dreier mit in die Lindenstadt genommen werden.

 

 

 


Zurück